Kochen mit Weizen und Gerste

In der gesunden Vollwertküche nimmt die Zubereitung von Gerichten mit Getreide, wie Weizen und Gerste, nicht mehr wegzudenken. Während Getreide-Rezepte vor einigen Jahren noch in nur wenigen Küchen zubereitet wurden, haben sich diese in der jetzigen Zeit einen festen Platz in vielen privaten Küchen erobert. Diese Gerichte sind nicht nur leicht verdaulich, sondern liefern dem menschlichen Körper auch zahlreiche gesunde Nährstoffe. Dass ganze Getreidekörner zum Backen verwendet werden, ist vielen Menschen bekannt. Aber aus Roggen, Dinkel, Mais, Weizen und Gerste können auch schmackhafte Gerichte in der eigenen Küche zubereitet werden.

Abwechslungsreiche Gerichte mit Weizen und Gerste zubereiten

Das Kochen mit ganzen Getreidekörnern bedeutet auf keinen Fall einen enormen Zeitaufwand. Leicht bekömmliche Speisen sind nicht nur ballaststoffreiche Getreidepfannen und Salate, sondern Weizen und Gerste sind auch für die Zubereitung herzhafter Eintöpfe oder leckerer Beilagen sehr gut geeignet. Dabei wird ein vorheriges Einweichen der Getreidekörner empfohlen, am besten über Nacht. Getreide sollte immer nach dem endgültigen Garen gewürzt und gesalzen werden, damit die Körner bissfest werden und trotz des Einweichens nicht hart bleiben. Da der Garprozess wegen der relativ harten Schale der Getreidekörner sehr lange dauert, werden Weizen und Gerste im Handel auch schon geschält zum Kauf angeboten. Am bekanntesten sind geschälte Gerstenkörner, die auch als Graupen bekannt sind. Diese eignen sich besonders gut für die Zubereitung einer schmackhaften Graupensuppe, die mit unterschiedlichen Arten von Gemüse verfeinert werden kann.

Nicht nur Weizen und Gerste ergeben schmackhafte Gerichte, sondern auch kleinkörnige Getreidesorten


Zu den bekanntesten kleinkörnigen Getreidesorten gehören sicherlich Hirse, Dinkel, Hafer und Buchweizen. Diese garen in verhältnismäßig kurzer Zeit und benötigen danach noch eine kurze Ausquellzeit. Schneller als bei der Verwendung von Weizen und Gerste lassen sich Speisen zubereiten, bei denen Getreideschrot, Grieß oder Bulgur verwendet werden. Diese kleinkörnigen Getreidesorten sind besonders für die Zubereitung von Gemüsefüllungen, Sättigungsbeilagen oder Füllungen für Maultaschen oder anderen Nudelspezialitäten verwenden. Ihren ganz besonderen Geschmack bekommen diese Gerichte durch die Zugabe spezieller natürlicher Gewürze. Dazu zählen vor allen Dingen Knoblauch, Spinat, Kräuter, Essig, Samen und Nüsse. Aber auch für die Zubereitung leckerer Süßspeisen sind diese Getreidesorten bestens geeignet. Im Gegensatz zu Weizen und Gerste können aus diesen auch Aufläufe, Flammerli oder Pudding zubereitet werden. Zum Süßen dieser Gerichte wird die Verwendung von Honig empfohlen und zur Verfeinerung die Zugabe von Mandeln, Nüssen, Kakao, Zitrone, Minze, Vanille oder Zimt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *